Wir über uns
Geschichtliches
Aufgaben und Ziele
Aktuelles
Mitteilungsblatt
Vorstand
Impressum

 

Aktuelles


 

Jubiläen in Rypin und Lipno

Rypin:  

 

          Am 18. August 2018 feierte die Evangelisch-   Augsburgische   Kirchengemeinde den 130.  Geburtstag   ihrer Kirche. Aus   diesem Anlass waren   auch Gäste aus    Deutschland angereist, um  gemeinsam mit den  Gemeindegliedern das 130-jährige Jubiläum „ihrer“ Kirche  zu begehen.

 

Nach dem feierlichen Einzug des Kirchenvorstandes und den   Pfarrern (darunter als Vertreter der röm.-kath. Kirche:  Pfarrer   Dr. Andrzej Krasiński und Pfarrer em. Tadeusz Zaborny)   begann um 11.00 Uhr das Fest mit einem Gottesdienst in polnischer Sprache. Daran waren beteiligt:

Pfarrer Marek Loskot (Bydgoszcz, davor in den '90ern Włocławek), Pfarrer Michał Walukiewicz (Toruń, davor Włocławek), Pfarrer Karol Niedoba (Grudziądz) und Gemeindepfarrer Dawid Mendrok, der die Predigt hielt.

Der „Schlüssel“ war das Thema der Predigt. Wer ihn bekommt, der darf eine Tür öffnen und schauen, was sich hinter ihr verbirgt. Den Schlüssel zur Kirche erhielt die Kirchengemeinde zum ersten Mal am 10. Juni 1888, als die Kirche eingeweiht worden ist – und ein zweites Mal am 3. Januar 1953, als sich die Kirchengemeinde nach dem 2. Weltkrieg neu gründete. Mit großer Dankbarkeit blickt die evangelische Gemeinde zurück auf ihre Geschichte und freut sich, dass sie dieses Fest in ihrer Kirche feiern kann – ehemalige und gegenwärtige Gemeindeglieder. Gott segne den Dienst, der unter ihrem Dach geschieht!

 

            Musikalisch begleitet wurde der

 Festgottesdienst von dem Kirchenchor

 der evangelischen Kirchengemeinde in

 Rypin.

 

   Es ist eine Fundgrube für alle, die mit der Rypiner Kirche verbunden sind, auch wenn sie die polnische Sprache, in der das Buch herausgegeben ist, nicht (mehr) beherrschen!

 

 

 Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich die Gemeindeglieder und Gäste in einem Restaurant zum Mittagessen, wozu sie von der Kirchengemeinde eingeladen worden sind.

 

Fotos finden Sie unter:

https://www.facebook.com/luteranie.rypin/

 

 


 

Lipno: 

  

DerFestgottesdienst anlässlich des 150. Geburtstages der Trinitatiskirche  zu Lipno begann am Sonntag, dem 19. August um 11 Uhr unter  Glockengeläut mit dem Einzug der Pfarrer Dawid Mendrok, Pfarrer i.R.  Jerzy Molin (zuletzt Toruń), Pfarrer Michael Tetzner (Zwönitz), Pastor  i.R.  Georg Leupold (Hilfskomitee), Begrüßung und dem Choral „Großer  Gott,  wir loben dich“.

 

Es folgten Eingangsliturgie, Gebet und Lesungen. Der Kirchenchor aus  Rypin schmückte mit seinem Gesang diesen Gottesdienst.

 

Pfarrer Michael Tetzner aus Zwönitz im Erzgebirge hielt die Predigt zu  Markus 4, 30-32.

„Alles muss klein beginnen, lass etwas Zeit verrinnen. Es muss nur Kraft gewinnen, und endlich ist es groß“. - Dies sind die Worte des Refrains eines Liedes, das Pfarrer Michael Tetzner anschließend mit den Gottesdienstbesuchern einübte und sang.

  

       Ehemalige Bewohner des Dobriner Landes und

  ihre  Nachkommen kamen auch zu diesem Gottes-

  dienst, um an die Väter des Glaubens zu erinnern,

  die beim Bau und Unterhalt der Kirche geholfen 

  hatten und heute auf den oft nicht existierenden

  oder schwer zugänglichen Friedhöfen ruhen. Ihnen

  zu Ehren ist in der Kirche eine Gedenktafel

 angebracht worden. Bevor sie von Pfarrer Dawid

 Mendrok und Pastor i.R. Georg Leupold enthüllt

 und geweiht wurde, hielt Pastor Leupold eine Ansprache, in der er Leben und Leistung der Verstorbenen würdigte.

Pfarrer Tetzners Mutter, die im Dorf Lipiny bei Lipno geboren und aufgewachsen ist und später drei Jahre als Kind im Lager Potulice gefangen gehalten wurde - wagt es noch immer nicht, ihren Geburtsort zu besuchen ...

 

Auf das offene Schuldbekenntnis und Absolution folgte die Liturgie und Austeilung des Heiligen Abendmahls.

 

Mit dem Lied „Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen“, Entlassung und Segen endete dieser eindrucksvolle Festgottesdienst zum 150. Geburtstag der Lipnoer evangelischen Kirche.

 

 

 

Im Anschluss daran waren die Besucher des Gottesdienstes von der Kirchengemeinde zum Mittagessen in einem Restaurant in Lipno geladen.

 

Die Zahl der evangelischen Gemeindemitglieder in Lipno ist sehr klein. Dagegen ist die Hoffnung groß, dass alles, was im Kleinen beginnt, mit der Zeit wachsen wird - und das Vertrauen darauf, dass Gott die Kirchengemeinde in Lipno mit seinem Segen begleitet und ihr Kraft geben wird zu wachsen.

Top
Hilfskomitee der evangelisch-lutherischen Deutschen aus Polen e. V. | hilfskomitee@t-online.de